Samstag, 3. Mai 2014

Zuckersucht

Zuckersucht? Ja, sowas gibts. Glaubt ihr nicht? Doch:

Auf der Arbeit hatte ich immer ein Töpfchen voller Gummibärchen, Bonbons etc. stehen. Immer mal wieder griff ich hinein und futterte genußvoll hier und da eins nach dem anderen weg. Irgendwann merkte ich, dass ich ohne etwas Süßes nicht mehr auskam. Die Fahrt nach Hause zB. war manchmal eine Tortur. Mein Körper hatte sich so an dieses Auf und Ab meines Zuckerspiegels gewöhnt, dass ich keine halbe Stunde ohne etwas Süßes auskam. Ich merkte, wie ich das große Zittern bekam, kalter Schweiß lief an mir herab, ich musste ganz plötzlich aufs Klo und war völlig neben der Spur. Ich war voll unterzuckert und dachte, ich klappe gleich zusammen. Muß man sich mal vorstellen, wie bescheuert das ist. Aber so war es.

Es dauerte nicht lange und ich hatte des Rätsels Lösung gefunden. Zucker! Mein Bluzuckerspiegel vollführte wahre Achterbahnfahrten und ich dachte zeitweise wirklich, an schwerer Diabetes erkrankt zu sein. Irgendwann ging ich zum Arzt und schilderte das Problem. Meine Blutwerte sagten: kein Diabetes *puh*, der Arzt sagte was anderes: Zuckerabstinenz! Er schrieb mich 2 Tage krank und verordnete mir eine zuckerfreie Zeit. Dafür soll ich spazieren gehen, einfach so. Morgens und nachmittags. Nur eine Runde um den Block, für den Kreislauf. Und dann: nur 3 gute Hauptmahlzeiten. Keine Snacks zwischendruch.

Was soll ich sagen? Ich habe mich dran gehalten. Die ersten Tage waren wirklich schwer, aber dann merkte ich, wie sich etwas veränderte. Ich brauchte das Zeug nicht! Teufelsmist! Wenn ich ein gutes Mittagessen hatte, brauchte ich nichts mehr bis zum Abendessen. Es funktionierte! Ich glaube es noch immer nicht, aber es stimmt.

Gut, soviel dazu. Zuckersucht begegnet uns eigentlich überall. Hier ein Snack, dort ein Eis, hier noch ein Rosinenbrötchen usw. Es gibt doch kaum jemanden, der zwischendurch nicht irgendwas isst.
Mittlerweile bin ich kein Freund mehr von Zwischenmahlzeiten, auch wenn es über die Medien immer heißt, man solle lieber 5x am Tag essen. Wann soll denn da bitte der Zuckerspiegel mal zur Ruhe kommen?

Ich habe festgestellt, dass ich eigentlich nie Lust auf Süßes habe. Sogar an meinem Schlemmertag ist mir nicht nach Schokolade. Komisch, oder? Das ist allerdings erst so, seitdem ich ausreichend Eiweiß esse. Kohlenhydrate machen heißhungrig - Eiweiss macht satt. Quark, Hähnchen, Pute, aber auch mal ein Steak stehen auf meinem Speiseplan. Gemüse ebenso, Obst in Maßen. Natürlich esse ich auch Brot, Kuchen, Nudeln und Reis - aber nur zu den Hauptmahlzeiten. Und das beste daran: es schmeckt sooo lecker!

Ich bin ja auch fest davon überzeugt, dass Süßstoffe schlecht geredet werden, weil hinter dem Zucker eine riesige Industrie steckt. Warum sonst sollen die Leute ständig essen? Selbst in vermeintlich gesunden Sachen ist Zucker. Überall, in fast jedem Produkt: Zucker! Dabei wird doch immer propagiert, wir würden zu fett essen. Hm, warum wird nie schlecht über Zucker geredet? Oder über die Fluoridierung, die wir alle verpasst bekommen, damit man nicht sieht, was der Zucker anrichtet? Früher wurden die Zähne schwarz. Und heute? Ich finde, es lohnt sich, mal darüber nachzudenken. Und auch ein Buch zu lesen:

Garantiert gesundheitsgefährdend: Wie uns die Zucker-Mafia krank macht von Hans-Ulrich Grimm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen